Da wird sich manch einer die Augen reiben – und auch die Ohren. Sind das wirklich Turnstile? Die Hardcore-Punkband aus Baltimore, dessen letztes Werk „Time & Space“ vom US-Heavy-Magazin „Kerrang!“ zum Album des Jahres 2018 gekürt wurde? 

Denn was da aus den Boxen kommt, ist kein brachialer Hardcore. Sondern es ist schwelgerische Dreampop-Musik. Ja, die Bilder im Video zeigen typische Action-Liveszenen von jüngeren Tourneen dieser Band. Die hypnotisch-verträumten Klänge scheinen dazu in direktem Kontrast zu stehen.

Aber hier bestätigt sich nur, was Fans von Turnstile längst wissen: Diese Band ist nicht damit zufrieden, einfach nur in einer Schublade stecken zu bleiben. Ihr kommendes Album „Glow On“ zeigt „grenzenlose“ Musik. Das heisst: Man bedient sich bei verschiedenen musikalischen Styles und überrascht die Hörer mit unerwarteten kreativen Ideen. Denn wahrer Hardcore Punk bedeutet nicht notwendigerweise brachiale Härte, wichtiger sind Offenheit und Freigeistigkeit.