Er ist wahrscheinlich Deutschlands erfolgreichster Popmusiker unserer Zeit, aber bei der Arbeit am aktuellen Album „Musketiere“ hinterfragte Mark Forster vieles: „Ich haderte ein wenig mit der Deutschpop-Welt. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sich da viele Sachen wiederholt haben.“ Also beschloss der Sohn einer Polin und eines Deutschen, zu neuen Ufern aufzubrechen. Um sich musikalisch breiter aufstellen zu können, holte er einige Gäste ins Boot. „Drei Uhr nachts“ zum Beispiel ein Duett mit der Sängerin Lea. „Kein Feature ist zum Selbstzweck auf der Platte“, stellt Mark Forster klar. „Alle erfüllen eine ganz wichtige Rolle.“ Bei der neuen Single „Willst du mich“ steht ihm die Österreicherin Mathea zur Seite: „Ich brauchte einfach eine Protagonistin, die auf das antwortet, was ich erzähle. Deshalb schildert Mathea die Dinge aus der Sicht der Frau.“

Angebot
Musketiere
  • Audio-CD – Hörbuch
  • Four Music Local (Sony Music) (Herausgeber)