Wenn man über Alexander Knappe redet, kommt früher oder später immer das Thema Fußball zur Sprache. 

Erstens, weil der Wahlberliner Sänger als einer der prominentesten Fans seines Heimatvereins Energie Cottbus immer noch regelmäßig in der Fankurve des Stadions der Freundschaft anzutreffen ist. 

Zweitens, weil Knappe selbst begabter Jugendspieler war, der sogar Einladungen zu den U-Nationalmannschaften des DFB bekam, bevor ein komplizierter Kreuzbandriss seine Karriere früh beendete.

Drittens, weil Knappe selbst nicht dran vorbei kommt, seine Prägung als Fußballer anzusprechen. „Als Fussballer trainiert man die ganze Woche und hat dann samstags ein Spiel. Entweder man gewinnt, oder man verliert. Aber man fängt montags wieder wieder neu an und bekommt eine neue Chance. Gerade am Anfang meiner Karriere habe ich gelernt, mit Niederlagen umzugehen.“

Nicht, dass es für Knappe eine künstlerische Niederlage zu verkraften gäbe – im Gegenteil, sein letztes Album „Ohne Chaos keine Lieder“ steig auf Platz 6 der deutschen Charts ein. Aber auch nach Siegen heisst es eben: Nicht auf den Lorbeeren ausruhen, weiter arbeiten!

Entsprechend hat der Cottbuser fürs brandneue Album „Knappe“ wieder alles gegeben. Man spürt‘s z.B. bei der Single „Früher oder Später“