Kurzer Test: Nennt uns sofort drei Country-Songs! Höchstwahrscheinlich war eine eurer Antworten: „Jolene“ von Dolly Parton. Nur wenige Lieder stehen so exemplarisch für dieses Genre wie der Klassiker aus dem Jahre 1973. Das Lied erzählt eine Geschichte:
Die platinblonde Sängerin aus Tennessee bittet darin eine andere Frau (ebendiese Jolene eben), ihr nicht den Mann auszuspannen.

Weil aber dieser Song nun mal so eng assoziiert wird mit Country und Blondinen, ist es so überraschend, ihn aus dem Mund eines schwarzen Mannes zu hören. „Ich bin in Zimbabwe aufgewachsen. Dort hörte man nur wenig ausländische Musik im Radio, nur die größten Hits“, erklärt Kelvin, den viele deutsche Fans aus dem Vorprogramm von Mark Forsters „Herz oder Kopf“-Tour kennen.

Kelvin hat den Song umformuliert. In seiner Version ist es der Mann selbst, der Jolene bittet, ihn nicht in Versuchung zu führen. Auch hat er natürlich das Arrangement modernisiert. Alles mit Zustimmung von Dolly Parton. Kelvin schickte der inzwischen 75jährigen US-Ikone vor Veröffentlichung seiner Aufnahme einen Brief. „Sie war sofort einverstanden und liebt meine Version“.